11.8.2019 Hoher Besuch in unserer Seelsorgeeinheit AEG

"Was führt einen Bischof aus Indien ins Gäu?" fragen sich manche.

Nun, Bischof Jebamalai Susaimanickam besuchte unseren Pfarrvikar Justin. Es ist ihm wichtig, die Verbindung zu Mitgliedern aus seiner Diözese Sivagangai (in Südindien) zu halten, die in Deutschland leben: zu 5 Priestern und 15 Theologiestudenten. Deshalb kommt er alle paar Jahre zu einer Rundreise, er isst und übernachtet bei ihnen. Er will mit ihnen leben, erleben. So feiert er auch in deren Gemeinden den Gottesdienst … und überrascht dabei alle Gläubigen mit seinem fließenden Deutsch. Woher er das kann? Während seiner Studienzeit in Rom und später während seiner Promotionszeit machte er regelmäßig Urlaubsvertretung in deutschen Gemeinden. Da lernte er unsere Sprache.

In seiner Ansprache berichtete er über seine Diözese, über das heiße Klima, ausbleibenden Regen und die Armut in weiten Teilen. Deshalb übernimmt die Kirche für mehr als 1.000 Kinder die Finanzierung der Schulausbildung. Eine besondere Aufgabe sind die 30 Waisenkinderheime und ihre Bewohner, für die sie sorgt.

Im Namen unserer Gemeinden übergaben jeweils die zweiten KGR-Vorsitzenden von A-E-G Bischof Susaimanickam eine Spende sowie die Sonntagskollekten für seine Projekte. Der Bischof zeigte große Dankbarkeit und erinnerte an Jesu Wort:

"Was ihr einem dieser geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan." (Mt 25,40)