Nachbericht Jakobsweg 2016

Am 4. Mai machte sich wieder eine Gruppe von Jugendlichen aus der Seelsorgeeinheit auf den Weg nach Brienz, um an das Wegstück vom letzten Jahr anzuschließen.

In Brienz waren wir Gast in der reformierten evangelischen Gemeinde. Bei perfektem Wanderwetter, strahlendem Sonnenschein und herrlichem Alpenpanorama konnten wir nach einer guten Nacht am nächsten Tag die erste Etappe nach Interlaken in Angriff nehmen. Diese führte uns über Hängebrücken entlang des Brienzersees, bis wir am Nachmittag an unserer nächsten Unterkunft, der kath. Kirchengemeinde Heiliggeist ankamen.

Dort ließen wir den Abend gemeinsam beim Kochen und Werwolf spielen ausklingen.

Am nächsten Morgen ging es dann auf die längste Etappe von Interlaken nach Thun. Immer der Aare folgend bis diese in den Thunersee mündet, dann entlang des Ufers ging es relativ eben bis zum Anstieg zu den Beatushöhlen, durch kleinere Waldstücke und Wiesen. Entlang des Sees erreichten wir am frühen Abend Thun, wo die Pilgergruppe bereits von Mitgliedern der Kirchengemeinde erwartet wurden. Die Kirchengemeinde verfügte tatsächlich über Betten, was uns alle super gut schlafen lies.

Ausgeruht und durch das Frühstück gestärkt ging es am nächsten Morgen weiter. Ziel der heutigen Etappe war Riggisberg. Dieses Wegstück führt nun weg von den Seen durch hügelige Landschaft, die schneebedeckten Gipfel der Berge im Rücken.

Unsere letzte Unterkunft war ein kleiner Bauernhof, auch hier wurden wir sehr herzlich empfangen und durften unsere Füße zuerst im Barfußpark und danach mit selbstgemachter Ringelblumensalbe massieren. Abends grillten wir gemeinsam, bevor sich jeder seine Schlafhöhle im Stroh einrichtete.

Nach einer ruhigen und erholsamen Nacht machten wir uns auf, das letzte Stück Jakobsweg für dieses Jahr in Angriff zu nehmen. Dieses führte uns bis an den Bahnhof nach Schwarzenburg, von wo wir uns dann wieder auf den Heimweg machten.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt neben den Gemeinden die uns so herzlich aufgenommen haben, an alle Mütter und Väter die uns gefahren und abgeholt haben!

Bericht: Greta Wycisk