Jakobsweg 2015: Einsiedeln- Brünnigpass

Am 3.Juni machte sich eine Gruppe von 15 Jugendlichen aus der Seelsorgeeinheit auf den Weg nach Einsiedeln um nun endlich an den 2012 gelaufenen Weg anzuschließen.

In Einsiedeln wurden wir von der reformierten evangelischen Gemeinde herzlich aufgenommen und nach einer guten Nacht zu einem stärkenden Frühstück eingeladen. Die erste Tagesetappe führte über den höchsten Punkt des Schweizer Jakobsweges, das Hagenegg, 25 km nach Brunnen am Vierwaldstättersee, letzterer war eine willkommene Abkühlung. Unterhalb des Klosters Ingenbohl übernachteten wir im Stroh.

Der nächste Morgen begann in aller Frühe, da mit 30 km die längste Etappe anstand. Nach der Überfahrt über den See führte die Strecke auf der Höhe am See entlang und über Stans nach Ennetmoos dem Etappenziel. In Ennetmoos wurden wir bereits von Gemeindemitgliedern erwartet, die uns sehr freundlich empfangen und das Schweizer Nationalgericht Aelplermagronen mit Apfelmus gekocht haben. Die Temperaturen ließen es zu und so schliefen einige Pilger unter freiem Himmel.

Am nächsten Tag führte der Weg an den Bruder Klaus Heiligtümern vorbei weiter in Richtung Sarnersee, der am heißesten Tag gerne zur Abkühlung genutzt wurde. Von dort führte der Jakobsweg weiter nach Giswil dem Ziel der Etappe. Hier waren wir im Jugendhaus der kath. Gemeinde untergebracht. Die letzte Etappe führte von hier auf den 12 km entfernten Brünigpass. Am Lugenersee machten wir eine lange Picknickpause und erfrischten uns im Wasser.

Um viele Begegnungen mit anderen Pilgern und mindestens ebenso viele Blasen an den Füßen reicher machten wir uns wieder auf den Heimweg.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Mütter und Väter die uns gefahren und abgeholt haben!

Bericht: Greta Wycisk