Liturgische Nacht der Jugend in Aidlingen (2019)

Nach dem Gottesdienst mit Fußwaschung am Gründonnerstag trafen sich etwa 25 Jugendliche und junge Erwachsene zur diesjährigen liturgischen Nacht in der Kirche Maria Himmelfahrt in Aidlingen. Die liturgische Nacht stand unter dem Motto Wenn der Himmel einstürzt…

Was für ein treffender Titel nur wenige Tage nach dem Großbrand in Notre Dame!

Wir begannen den Abend in Aidlingen mit einer Andacht in der Kirche.

Als zweite Station begegneten wir uns in den Jugendräumen, wo wir gemütlich beieinander saßen, Spiele spielten, Kerzen für die anschließende Prozession gestalteten und auch eine kleine Stärkung für den weiteren Verlauf der Nacht einnahmen.

So konnten wir auch die Mahlgemeinschaft Jesu, die in der Eucharistiefeier symbolisch angedeutet wird, persönlich (nach-) empfinden. Eine Nacht zu wachen und in Meditation oder Gebet zu verbringen fällt ohne eine Gemeinschaft, die einen trägt, noch schwerer. Umso schöner war es, dass auch einige Jugendliche aus Gärtringen den Weg zu uns gefunden hatten.

Gestärkt kehrten wir wieder in die Kirche zurück, wo wir anhand einer Mediation zum bekannten Lied und Film Skyfall der Passion Jesu auf einer neuartigen und ganz persönlichen Ebene begegneten.

Es kann kein Zufall sein, dass die liturgische Nacht dieses Jahr in der Aidlinger Kirche stattgefunden hat: Das Altarbild zeigt uns nämlich nicht nur die Auffahrt Mariens in den Himmel, sondern auch den Sturz und die (Wieder-) Auferstehung der Hauptfigur aus dem Film.

Auf diese Weise konnten wir uns in den Tod und die Auferstehung Jesu hineinversetzen und waren verbunden mit all den vielen Gegensatzpaaren in unserer Welt.

Sicherlich wird niemand von uns jemals wieder das Altarbild in Aidlingen betrachten können, ohne sofort und automatisch an 007 denken zu müssen…

Um 23 Uhr brach eine nun kleinere Gruppe von 7 Jugendlichen zur Abschlussprozession von Aidlingen zur Kirche Sankt Fidelis in Deufringen auf. Ausgerüstet mit Kerzen, Fackeln und sehr!!! viel Weihrauch wurden wir unterwegs sogar von einer Polizeistreife angehalten und kritisch beäugt…

Angekommen in Sankt Fidelis räucherten wir die Kirche erst einmal richtig ein um dann dort unsere Betrachtung des Leidensweges Jesu durch eine Meditation zum Lied Skyfall abzuschließen. Neben Lichtritualen wie man sie aus Taizé kennt, bestaunten wir auch die bekannten Rosen von Jericho und konnten auch noch einmal bildlich dieZusage Gottes spüren, dass der Tod nicht das letzte Wort hat, sondern das Leben siegen wird. So konnten wir bereits in dieser Nacht unser kleines persönliches Osterfest feiern.

Gegen 0:30 liefen wir dann müde und erschöpft, aber doch auch glücklich und erfüllt vom besonderen Geist dieser Nacht wieder zurück nach Aidlingen.

Vielen Dank an alle, die bei dieser tollen Aktion dabei gewesen sind! Wir freuen uns bereits jetzt auf eine Neuauflage der liturgischen Nacht im nächsten Jahr!!!

JR Fabian Lieber